Über mythendinge

wie alles begann

MythenDinge begann 2013, in einem Uniprojekt. Ich habe Textil studiert und wir hatten ein Austauschprojekt mit einer Uni in Towson/Maryland in den USA, wofür ich "Merchandising" für ein Musikprojekt namens "Liebe in den Zeiten" machte.

(links: ich 2013 in Towson mit meinem noch sehr kleinen allerersten Marktstand)

Ich habe kleine Täschchen sowie Handy- und Stiftetaschen genäht, aus Musiknoten von Liebesliedern. Für die Stoffe habe ich alte Kleidung von Freund*innen und Bekannten verwendet. Lieblingskleidung, über die ich Interviews geführt habe - um sie dann in Taschenform weiterleben zu lassen.

 

Der Name, "MYTHENdinge", kommt auch aus der Uni. Ich bin ein großer Fan von dem Theoretiker Roland Barthes, der sich mit der Bedeutung von Dingen, Bildern oder Handlungen in der Kultur und Gesellschaft beschäftigt hat. "Mythen", sind neue Bedeutungen, die beispielsweise Dingen durch ihren Gebrauch zugeschrieben werden. Ein Beispiel wäre, dass Rosen eigentlich nur Blumen sind, aber ihnen durch jahrhundertelange Tradition in unserer Kultur die Bedeutung von "Leidenschaft" zugedacht wird.

 

Und so wurde MythenDinge geboren: Upcycling & besonderes Material mit MythenGeschichten für neue MythenGeschichten.

 

 

 

 


basteln, basteln, basteln

Ich experimentiere gerne mit Material. So nähe ich gerne nicht nur Stoffe aus dem Stoffladen, sondern neben alter Kleidung auch gerne Papier, Plastikfolie, Maßbänder, Fotonegative...

Hier ein paar Eindrücke von Arbeiten, die während meines Studiums entstanden sind:)

 

Auch experimentiere ich gerne mit Techniken. Nähen steht an oberster Stelle. Auch arbeite ich gerne mit Holz, zersäge neben Holzlatten und Funierholz auch gerne Zollstöcke oder Pinsel, alles was sich gerade anbietet.

 

Und natürlich mag ich in meiner Freizeit soooo viel mehr: Ich häkele, stricke, webe, klebe, zersäge, bohre, schleife, schnitze, stempele, drucke, siebdrucke, fotografiere, dunkelkammer-belichte, photoshoppe, zeichne, male und illustriere. Und am liebsten alles irgendwie zusammen.



... und das Reisen!